Story
Geschrieben von AngelHunter   
Vorwort:

Call of Duty 4: Modern Warfare bestreitet ihr abwechselnd als Sergeant ‚ÄěSoap‚Äú MacTavish, ein Mitglied des SAS, oder als USMC Sergeant Paul Jackson. Die Charaktere agieren ungef√§hr zur gleichen Zeit, wobei das USMC einen Angriff gegen Khaled Al-Asad und seine Terroristen in einem fiktiven arabischen Staat f√ľhrt, w√§hrend der SAS gr√∂√ütenteils in Russland gegen dortige Ultranationalisten (russische Terroristen) unter Imran Zhakaev k√§mpft. Dabei stehen dem Spieler in beiden Fraktionen mutige Mitstreiter bei, dass sind z.B. f√ľr das USMC Lt. Vasquez und Ssgt. Griggs und f√ľr den SAS Gaz und Cpt. Price.


Einf√ľhrung:

‚ÄěNehmen sie ein Gewehr von dem Tisch.‚Äú. Gaz gibt Sergeant ‚ÄěSoap‚Äú MacTavish die ersten Anweisungen f√ľrs Zieltraining. Nachdem dies abgeschlossen ist, durchl√§uft Soap einen Parkour, dann ist sein Grundtraining beendet. Die erste Mission des SAS-Teams besteht darin, ein Paket auf einem Frachter zu sichern. Bei Nacht und Nebel seilt sich das Team ab und eliminiert auf dem Weg in den Schiffsbauch die Besatzung. Dort angekommen erwartet sie erster Widerstand. Nachdem dieser √ľberwunden wurde, ist das Paket gefunden und identifiziert worden: Eine Atombombe. Pl√∂tzlich wird das Schiff von feindlichen Flugzeugen unter Beschuss genommen und das Team flieht Hals √ľber Kopf. Gerade so k√∂nnen sie dem sicheren Tod entkommen, und w√§hrend sie in die Nacht hinausfliegen versinkt das Frachtschiff samt gef√§hrlicher Ladung in den Tiefen der Beringstra√üe.


Marines:

Live im Fernsehen wurde Pr√§sident Al Fulani von dem Terroristenf√ľhrer Khaled Al-Asad hingerichtet, worauf die Vereinigten Staaten ihr USMC losschicken, um die Ordnung im Land wiederherzustellen. Mit Helikoptern werden die Marines in feindliches Gebiet geflogen, wo sie dann per Fast-Roping abgesetzt werden. Kaum am Boden greift die Einheit von Sgt. Jackson auch schon ein Geb√§ude an, indem sich Al-Asad befinden soll. Doch schnell wird klar: Der Terrorist ist nicht hier. Da ortet die Aufkl√§rung das Ziel in einem Fernsehstudio ein paar Stra√üen weiter. Ohne zu z√∂gern k√§mpfen sich die Soldaten durch die Feinde, bis sie dann vor dem Zielgeb√§ude stehen. Zeit zum verschnaufen bleibt nicht, denn im Innern treffen sie auf massiven Widerstand. Dieser ist jedoch auch bald gebrochen und kurz darauf st√ľrmen die Marines den Aufnahmeraum. Fehlschlag, Al-Asad ist nicht hier.

Ihr prim√§res Ziel muss warten, denn ein amerikanischer Abrahams-Panzer mit Rufzeichen War Pig wurde von Terroristen besch√§digt und steckt nun in einem kleinen Sumpfgebiet fest. Nach weiteren heftigen K√§mpfen erreicht die Einheit dann am Abend den Panzer und muss ihn verteidigen, bis die Pioniere eintreffen und das Gef√§hrt reparieren. Todesmutig zerst√∂rt Jackson eine Luftabwehrstellung und platziert das Signal f√ľr einen amerikanischen Luftangriff, sodass die Gegend ges√§ubert werden kann. Bis der Panzer wieder fahrt√ľchtig ist, bezieht die Einheit Verteidigungsstellungen. Am n√§chsten Morgen gilt es nun, den Panzer aus dem Sumpf zu holen und den Hubschrauber zu erreichen. Mit War Pig im R√ľcken k√§mpfen sich Jackson und die Marines so durch das feindliche Gebiet, bis sie von einem T-34 Panzer gestoppt werden. Kein Problem f√ľr War Pig: Ein gezielter Schuss und der Weg ist frei. Wieder im Helikopter soll die Einheit helfen, die verbliebenen von Al-Asads Truppen zu schlagen.

Doch ein neuer Auftrag bekommt Priorit√§t: Eine Vorhut des USMC ist in der Stadt festgenagelt worden und so eilt die Truppe mit Jackson am Granatwerfer zu Hilfe. Schnell ist die Vorhut erreicht und gemeinsam k√§mpft man sich dann zum Evakuierungspunkt durch. Dort angekommen wird der Helikopter bemannt und wenige Augenblicke sp√§ter ist er wieder in der Luft. Da √ľberschlagen sich die Ereignisse: Das Seal Team 6 hat in Al-Asads Palast eine Atombombe gefunden und der R√ľckzug wird angeordnet, als pl√∂tzlich ein amerikanischer Kampfhubschrauber abgeschossen wird. Kurz entschlossen landen die Marines nahe der Absturzstelle und schlagen die Terroristen zur√ľck. Jackson gelingt es, die verwundete Pilotin zu greifen und die Einheit zieht sich zum Hubschrauber zur√ľck. Kaum in der Luft detoniert die Atombombe und ein Atompilz erhellt den Himmel. Der Transporthelikopter verliert die Kontrolle und st√ľrzt ab. Jackson verliert das Bewusstsein.

Jackson erwacht im Wrack des Hubschraubers, Staub h√§ngt in der Luft. Sein Bein ist verletzt. Unter Aufwand all seiner Kr√§fte schleppt er sich aus der Maschine, was ihm eine harte Landung beschert. Am Himmel ist der Atompilz noch gut zu erkennen, langsam zieht sich Jackson vorw√§rts. Einige Meter tr√§gt ihn sein geschundener K√∂rper noch, dann erliegt Sergeant Paul Jackson seinen Verletzungen, √ľber ihm lacht die unbarmherzig hei√üe Sonne auf ein Feld der Zerst√∂rung und des Todes.


SAS:

In Russland ist ein B√ľrgerkrieg ausgebrochen, unter Imran Zhakaev k√§mpfen die terroristischen Ultranationalisten gegen die Loyalisten. Im Verlauf dieser Aufst√§nde wird Nikolai, ein Informant des SAS, der die gute Seite mit Informationen √ľber terroristische Aktionen versorgt, gefangen genommen. Der SAS bricht auf, um ihn zu retten und in ein Versteck nach Deutschland zu bringen. In Russland angekommen trifft die Spezialeinheit eine Einheit russischer Loyalisten unter der F√ľhrung von Lt. Kamarov. W√§hrend diese eine Offensive starten, soll sich der SAS einen Weg zu Nikolai bahnen. Tats√§chlich kann das Team Nikolai retten und w√§hrend sie ihn mit einem Helikopter ausfliegen, erlangen die Loyalisten die Oberhand √ľber das Scharm√ľtzel. Pl√∂tzlich erhellt eine Stingerrakete die Nacht und trifft den Helikopter. Er st√ľrzt ab, Soap verliert das Bewusstsein. Er erwacht kurze Zeit sp√§ter neben dem Wrack des Hubschraubers und den toten Piloten. Streitkr√§fte sind auf dem Weg zu ihnen, also bleibt nur eine schnelle Flucht. M√∂glichst unentdeckt versucht das Team nun mit Nikolai die Evakuierungszone zu erreichen, was jedoch nicht funktioniert. Schon nach wenigen 100 Metern werden die M√§nner in ein hitziges Feuergefecht verwickelt, w√§hrend sie sich langsam vorarbeiten. Unter Dauerbeschuss aus unz√§hligen Gewehren und einem Helikopter gelingt es dem Team, eine Scheune zu st√ľrmen. Soap schie√üt den Helikopter ab und bevor die Ultranationalisten die schweren Gesch√ľtze auffahren k√∂nnen, kommt dem SAS ein AC-130 Kampfflugzeug zu Hilfe. Mit dieser Maschine als Verst√§rkung k√§mpft sich die Truppe durch das Gel√§nde und erreicht schlie√ülich den Evakuierungspunkt, ohne weitere Verluste hinnehmen zu m√ľssen.

Inzwischen ist die Atombombe im Mittleren Osten explodiert, doch Nikolai hat Informationen, dass Al-Asad dabei nicht umgekommen ist, sondern sich in ein Versteck in Aserbaidschan in Sicherheit gebracht hat. Mit Unterst√ľrzung einer russischer Soldaten s√§ubert der SAS das Dorf Haus f√ľr Haus, bis Khaled Al-Asad gefunden ist. Nach einem kurzen und schmerzhaften Verh√∂r klingelt das Telefon des Terroristen. Price geht ran. Nachdem er aufgelegt hat, erschie√üt er Al-Asad ohne ein weitere Wort zu verlieren. Am anderen Ende der Leitung war Imran Zhakaev, ein bis dahin tot geglaubter Ultranationalist.

Cpt. Price erinnert sich an seine Zeit als Leutnant, als er zusammen mit Cpt. Miller die erste Exekutionsmission des SAS seit dem Zweiten Weltkrieg durchf√ľhrte. Der Auftrag war, den Terroristen Imran Zhakaev in den Ruinen von Tschernobyl zu eliminieren. Gut getarnt und √§u√üerst leise schleichen die beiden Soldaten durch Tr√ľmmerfelder und hinter Terroristen bis in ein altes Hochhaus, wo sie auf die Ankunft Zhakaevs warten.

Mit einem gezielten Schuss trennt Price dem Terroristen den Arm ab, der Blutschock sollte den Rest erledigen. Unter dem Beschuss unz√§hliger Feinde k√§mpfen sich die Scharfsch√ľtzen bis zum Evakuierungspunkt durch, wobei Miller verletzt und den Rest der Strecke von Price getragen wird. Am Ziel ‚Äďein altes Riesenrad- halten die beiden die Stellung, bis ein Helikopter kommt und sie ausfliegt.

Wieder in der Gegenwart ist der Tag inzwischen angebrochen und der SAS muss sich gegen die anst√ľrmenden Terroristen verteidigen. Langsam zieht sich das Team zur√ľck, wobei MacTavish den Gegnern an der Gattling eines abgeschossenen Helis einheizt und sie mit zuvor platzierten Sprengladungen in die Luft jagt. Nachdem das Team sich bis zur Scheune mit Al-Asads Leiche zur√ľckgezogen hat, kommt die Meldung, dass der Helikopter am Rand des Dorfes landen muss, da bei der Scheune zu hohe Feindaktivit√§t gesichtet wurde. Also greifen sich die M√§nner ihre Ausr√ľstung und k√§mpfen sich zur√ľck durch die anst√ľrmenden Gegnerhorden, bis sie den Helikopter der Marines erreichen. Hier erwartet sie unter anderem Ssgt. Griggs, der den Atomschlag wohl √ľberlebt hat. Von nun an k√§mpfen das USMC und der SAS Seite an Seite, um den Feind ein f√ľr alle Mal zu besiegen.


Joint Operation:

Um an Zhakaev heran zu kommen will die ‚ÄěJoint Operation‚Äú seinen Sohn, einen skrupellosen Ultranationalisten, gefangen nehmen. Dazu √ľberfallen sie einen kleinen Au√üenposten der Terroristen und ziehen die Feindkleidung an, um den ankommenden Konvoi in Sicherheit zu wiegen. Nachdem das letzte Fahrzeug zum stehen gekommen ist, nehmen die M√§nner die Wagenkolonne unter Beschuss. Doch Zhakaevs Sohn kann zu Fu√ü entkommen und MacTavish nimmt mit Griggs die Verfolgung auf. Pl√∂tzlich ist die Stra√üe vor ihnen voller Feinde, von √ľberall fliegen ihnen Kugeln entgegen. Da kommt der Rest der Einheit ihnen zu Hilfe und sie k√∂nnen sich einen Weg durch die Feinde bahnen, sodass die Verfolgung wieder aufgenommen wird. Das Ziel flieht in ein altes Mehrfamilienhaus, auf dem Dach wird es schlie√ülich gestellt. Da zieht Zhakaevs Sohn eine Pistole und h√§lt sie sich selbst an den Kopf. Langsam n√§hert sich MacTavish dem Terroristen, den tot n√ľtzt er nicht viel. Doch zu sp√§t, er dr√ľckt ab und bricht am Boden zusammen. Unter dem leblosen K√∂rper bildet sich eine rasch wachsende Blutpf√ľtze. Der Sohn des Terroristenf√ľhrers ist tot, aber Zhakaev wird das nicht unbeantwortet lassen.

Zhakaev hat die Kontrolle √ľber ein russisches Raketensilo √ľbernommen und die M√§nner der ‚ÄěJoint Operation‚Äú springen √ľber Russland ab, um die Anlage unter ihre Kontrolle zu bringen und den Terroristen ein f√ľr alle Mal dingfest zu machen. Bei besagtem Absprung treibt Ssgt. Griggs aber ab und wird von den Terroristen gefangen genommen. Deshalb ist das erste Ziel von Cpt. Prices Einheit, Griggs und das C4, das er dabei hat, zu retten. Nachdem das gelungen ist, sprengt MacTavish einen Strommast womit kurzzeitig die Stromversorgung der Anlage au√üer Kraft gesetzt wird und ein anderes Team eindringen kann. Auf dem Weg zum Treffpunkt muss das Team gegen zahlreiche Feinde k√§mpfen, doch dann ist der Weg zum Raketensilo frei und ein Team amerikanischer Scharfsch√ľtzen st√∂√üt zu Price und seinen Leuten. Pl√∂tzlich wird der Himmel glei√üend hell und eine Rauchs√§ule schraubt sich in die Luft. An ihrer Spitze befindet sich eine Rakete mit atomarem Sprengkopf. Ihr Ziel? Die Vereinigten Staaten. Kaum hat Price den Start gemeldet, schie√üt eine zweite Rakete in die Luft. Es bleibt nur noch wenig Zeit. Auf dem Gel√§nde der Anlage muss sich das Team dann mit gro√üen Ansammlungen von Terroristen und einigen leichten Panzern rumschlagen.

Danach beginnen die M√§nner, Zug√§nge zum unterirdischen Komplex zu schaffen, w√§hrend die anderen Teams zu ihnen sto√üen. Unter der Erde teilen sich die Teams erneut, MacTavish geht mit Cpt. Price und Ssgt. Griggs zum Kontrollraum, Gaz macht sich auf den Weg zur Sicherheitszentrale. Hinter jeder Ecke lauern Gegner und die Gewehre h√∂ren gar nicht mehr auf zu rattern, aber letzten Endes steht MacTavish mit seinem C4 vor der Wand, hinter der der Kontrollraum liegt. Die W√§nde an den gegen√ľberliegenden Seiten des Raumes werden gesprengt und aus beiden L√∂chern st√ľrmen der SAS und das USMC den Raum. Nach wenigen Sekunden ist er gesichert und endlich geben die Russen die Abbruchcodes durch. MacTavish gibt sie ein und die Raketen werden im Flug zerst√∂rt.

W√§hrenddessen flieht Zhakaev und die M√§nner nehmen die Verfolgung auf. Sie finden einige Trucks, mit denen sie sich auf den Weg machen. Auf der Stra√üe beginnt eine hitzige Verfolgungsjagd, bis ein feindlicher Helikopter auftaucht und die Br√ľcke sprengt. In einer ohrenbet√§ubenden Explosion st√ľrzen die Wagen der Soldaten in die Tiefe, einige k√∂nnen sich noch auf die zerbombte Br√ľcke retten. Kaum ist der Unfall √ľberwunden, n√§hern sich von vorn auch schon Hubschrauber, Jeeps und Transportlaster voller Terroristen. Einige Zeit h√§lt die Einheit von Cpt. Price dem Ansturm noch stand, bis ihre Stellung pl√∂tzlich von einem Hubschrauber ins Ziel genommen wird. MacTavish wird kurz ohnm√§chtig, Griggs zieht ihn wieder auf die Beine und er sieht benommen zu, wie der Marine mit seinem Maschinengewehr eine Salve nach der anderen abfeuert. Dann spritzt eine Blutfont√§ne in die H√∂he, Griggs wurde getroffen und bricht zusammen. Langsam vom Zhakaev mit seinen Leibw√§chtern √ľber die Br√ľcke. Einige Meter entfernt regt sich Gaz, er versucht sich aufzurichten, doch Zhakaev erschie√üt ihn.

Motorenger√§usche n√§hern sich. Zhakaev dreht sich verwirrt um. Am Himmel tauchen die Hubschrauber der Loyalisten auf, sie eilen den M√§nnern zu Hilfe. MacTavish blickt sich um. In einiger Entfernung k√§mpft Price mit seinen Verletzungen. Unter Aufwand all seiner Kr√§ft schiebt er MacTavish seine Pistole zu. Dieser √ľberlegt nicht lange, er richtet den Lauf vor sich und dr√ľckt ab.
Zhakaev und seine Leibw√§chter sinken t√∂dlich getroffen zu Boden, neben ihnen die leblosen K√∂rper von Gaz und Griggs. Die Loylisten sichern die Br√ľcke, dann erscheint Kamarovs Gesicht √ľber MacTavish. Neben ihm versucht ein anderer russischer Soldat Cpt. Price wieder zu beleben, doch vergebens.

Sergeant ‚ÄěSoap‚Äú MacTavish ist der einzige √úberlebende des Gefechts auf der zerst√∂rten Br√ľcke. Die Welt ist gerettet, Khaled Al-Asad und Imran Zhakaev sind tot, die ICBMs zerst√∂rt, aber der Preis daf√ľr war hoch. Sehr hoch.  
 
Official receipt canadian pharmacies optimise medicine use. U.S. manufactured Canadian drugstore <[@ buy medicine online works with a drugstore.